Konfi-arbeit: Konfirmation und Taufe in ihrem Zusammenhang

  • von

Dies ist nun der zweite Block der Einheit „Taufe und Konfirmation“, er ist gleichzeitig mein Praxisprojekt in diesem Bereich.
Die Ausführungen zum ersten Block befinden sich hier.

Ziele dieses Teils der Einheit ist es, dass die Konfis sich noch einmal mit ihrer Taufe kurz auseinandersetzen, und diese in Relation zu ihrer bald bevorstehenden Konfirmation setzen. Sie sollen sich damit beschäftigen, was sie wirklich glauben, d.h. was sie mit ihrer Konfirmation bestätigen. Da wo es ihnen hier evtl. schwer fällt das in eigene Worte zu formulieren können sie sich verschiedene Worte aus der christlichen Tradition borgen und jeweils, zuerst einzeln, dann in der Kleingruppe, dann als gesamte Gruppe, diskutieren und entscheiden, hinter welchen Aussagen sie stehen, mit welchen Aussagen sie Schwierigkeiten haben und damit auch gemeinsam entscheiden, welche Aspekte für ihr gemeinsames Glaubensbekenntnis wichtig sind.

Hier zur einfachen Übersicht kurz der geplante Ablauf

ZeitWasMaterialWer
vor 9 UhrTechnik aufbauen, Probelauf, Räume vorbereiten
9 bis 9:30Begrüßung, Singen, Anwesenheit, Einteilung in Gruppen in 5
Gruppen
9:30 bis 10:451.Gruppenphase
Der Ablauf für alle Gruppen ist gleich.

1.Videos schauen

2.Gespräch in der Gruppe
Leitfragen zur Struktur:
Was hat sich an der Taufe geändert? (weitere mögliche Fragen als Hilfen zur Gesprächsentwicklung: Wann
wird getauft? In welchem Alter wurde früher getauft? Was ging der Taufe voraus?

3.Was darf ich nach der Konfirmation?
Mögliche Antworten:
Heiraten, Patenamt übernehmen (war vorletzte Sitzung Abendmahl schon Thema), Wählen (Presbyterium als
Leitung der Gemeinde), am Abendmahl teilnehmen.
Bitte sammelt hier Fragen der Konfis, die dienen mit dazu die nächste Sitzung zu gestalten, sofern sie nicht direkt aufgenommen werden können.
Laptop, Filme, leere Blätter
10:45 bis 11 Uhrgemeinsame Pause
11 – 11:452.Gruppenphase
Die Gruppenarbeit wird in den alten Gruppen fortgesetzt.
Der Ablauf für alle Gruppen ist gleich.

Thema: Glauben bestätigen –
konfirmieren – Was heißt das
für mich?

Was bestätige ich hier?
Was glaube ich?
Gibt es dazu einen Bibelvers?
Wie könnte ich dazu einen
passenden finden?
ggf. Diskussion, Antworten
sammeln (Flipchart)
Flipcharts, Glaubensbekenntnisse,
leere Blätter, Stifte
11:45-12:15Die Gruppen versammeln sich alle wieder im Plenum.
1. Schritt:alle Gruppen stellen jeweils ihr Bekenntnis vor
2. Schritt: Jeder Konfi/Mitarbeitende hat eine Stimme. Alle Bekenntnisse der einzelnen Gruppen werden noch einmal Aussage für Aussage durchgegangen. Jede Aussage die mehr als 50% der Stimmen erhält wird in das gemeinsame Glaubensbekenntnis aufgenommen.
Laptop mit Beamer zum Erstellen des gemeinsamen Bekenntnisses
12:15-12:25Abschlusskreis,
Abkündigungen (besondere Form des Gottesdienstes am Sonntag, ab 13 Uhr),
Gebet, Vaterunser, Lied, Segen
VorbereitungenLaptops vorbereiten, je einen je Gruppe, USB Stick vorbereiten, Beamer besorgen, Material erstellen

Anmerkungen

Ich werden, sobald die entsprechende Prüfung abgeschlossen ist, auch meine Arbeit hierzu online stellen.

Anmerkungen zum Ablaufplan

Wir teilen dieses Mal nach der Erfahrung, dass die Konfis in den kleinen Gruppen aktiver sind die Gruppen recht früh.
Die Fragen, die in den Ablauf der Kleingruppen geschrieben sind, können abgearbeitet werden und sollten inhaltlich vorkommen, müssen jedoch nicht wörtlich verstanden werden. Sie haben hier das Ziel, dass in allen Gruppen ungefähr die gleichen Themen besprochen werden und sollen auch als Gesprächsimpulse helfen, falls unter den Konfis keine Diskussion zustande kommt.
Gleiches gilt für die Glaubensbekenntnisse. Ziel ist es mit ihnen die Kreativität der Konfis zu fördern, damit sie ggf. einfacher Ausdrucksformen für das finden, woran sie glauben, bzw. was der kleinste gemeinsame Nenner der jeweiligen Gruppen und nachher der Gesamtgruppe im Glauben ist.
Was die Konfis mit ihrer Konfirmation konfirmieren (bestätigen).

Technische Anmerkungen

Es handelt sich um kurze einfach Videos (Länge ca. 1:33), daher entfällt der Aufwand die Videos nachher zu schneiden. Geht eine Aufnahme schief, wiederholt man sie einfach.
Wichtig ist, dass die Konfis zuerst sich ein Drehbuch schreiben. Das Format dafür können sie sich selbst aussuchen, alternativ gibt man eine Vorlage im Material mit dazu. Um die Videos hochzuladen habe ich im Gemeindehaus kurz fliegend ein Netzwerk (WLAN) aufgespannt.
Es bestand aus drei Unifi APs, sowie einem Cloudkey als Kontroller. Alternativ lässt sich die Software auch auf jeder anderen Plattform installieren, z.B. einem normalem Pc mit Linux oder einen Raspery Pi.

Material/Links

Einfach Explainity erklärt

Unifi AP


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.