Kommunikation und Barrierefreiheit (3/7): Mumble – Test der Barrierefreiheit mit verschiedenen Clients (1.Testdurchlauf)

Testumgebung

Die ersten Test liefen heute liefen die ersten Tests, als Clients haben wir verwendet

1.Ipad mit Mumble-Client und Voice-Over

Als Textgerät diente ein Ipad Air. Die Software habe ich aus dem Apple-Store installiert, dort steht sie kostenlos zur Verfügung.
Die Bedienung der Software mit Voice-Over war grundsätzich möglich.
Es gab jedoch Probleme mit der Verständlichkeit der Begriffe, hier könnte es helfen das Clientpaket mit einer deutschen Lokalisierung auszustatten, für die Android-Variante des Clients ist eine deutsche Lokalisierung verfügbar.
Im Gegensatz zum Linux-Client wurden jedoch weder Textnachrichten noch Statusmeldungen des Servers vorgelesen. Ein weiterer Test hierzu steht derzeit noch aus.

2.Android mit Mumble-Client und SpeakOver

Der Test steht derzeit noch aus, wird von mir jedoch schnellstmöglich nachgeholt.

2.Windows 10 mit NVA

Der Test steht derzeit noch aus, wird von mir jedoch schnellstmöglich nachgeholt.


3.Linux (Kubuntu) mit Sprachausgabe des Clients

Der Client ließ sich über die integierte Paketverwaltung einfach installieren. Textnachrichten, welche der Client empfing, wurden vorgelesen, ebenso Statusnachrichten (Serverdisconnect).


3.1 Linux mit Sprachausgabe und Orka unter KDE

Der Test steht derzeit noch aus, wird von mir jedoch schnellstmöglich nachgeholt.

1 Gedanke zu „Kommunikation und Barrierefreiheit (3/7): Mumble – Test der Barrierefreiheit mit verschiedenen Clients (1.Testdurchlauf)“

  1. Pingback: Kommunikation und Barrierefreiheit (1/7) – Patrick's Pinguin-WG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.