Goobi Production installieren (Arbeitsfassung Stand 13.01.2014)

So, hier nun der Stand des Goobi Production welches ich für die Hochschul- und Landeskirchenbibliothek in Wuppertal einrichte. Die Doku basiert auf der in wiki.goobi.org hinterlegt und ist am Debian 7 aktualisiert. Rote Schritte habe ich noch nicht bearbeitet, grüne Schritte sind aktuell in Bearbeitung.

Serverip ist in meinem Fall 192.168.101.93.
Der Tomcat lauscht in diesem Fall auf Port 8080.

0.Grundsystem mit ssh-Server einrichten (tasksel)
Hier als virtuelle Maschine auf einem Windows Server 2012 mit Hyper-V. Ich werde darauf nicht genauer eingehen. Zur Partitionierung habe ich lvm genommen, da mir die Struktur am flexibelsten erschien. Auf dem installieren und für den Internetzugang konfigurieren System führte ich folgende Schritte aus.

1. Tomcat 7 einrichten
root@goobiprod:~# apt-get install tomcat7 tomcat7-admin tomcat7-examples

Unter http://192.168.101.93:8080/examples/servlets/ sollte der Dienst nun erreichbar sein.

3.Java (Oracle/Sun) einbinden (optional)

Die aktuelle Version von sun/oracle gibt es hier http://www.oracle.com/technetwork/java/javase/downloads/jdk7-downloads-1880260.html

Version entpacken:

root@goobiprod:~# tar xvf jdk-7u45-linux-x64.tar.gz
schieben es an die richtige Stelle im Dateisystem: root@goobiprod:~# mv jdk1.7.0_45/  /usr/lib/jvm/

Um spätere Updates zu erleichtern setze ich einen Symlink auf das Verzeichnis:  root@goobiprod:/usr/lib/jvm# ln -s jdk1.7.0_45/ jdk-7

Mit „update-alternatives –config java“ öffnete ich ein Menü und stellte hier die gewünschte Version ein.

Auswahl      Pfad                                            Priorität Status

————————————————————
* 0            /usr/lib/jvm/java-6-openjdk-amd64/jre/bin/java   1061      Auto-M                                                                                                                                                             odus
1            /usr/lib/jvm/java-6-openjdk-amd64/jre/bin/java   1061      manuel                                                                                                                                                             ler Modus
2            /usr/lib/jvm/jdk-7/bin                           1         manuel                                                                                                                                                             ler Modus
3            /usr/lib/jvm/jdk-7/bin/java                      1         manuel                                                                                                                                                             ler Modus

Drücken Sie die Eingabetaste, um die aktuelle Wahl[*] beizubehalten,
oder geben Sie die Auswahlnummer ein: 3

Auswahl war 3.

Ich hoffe hier habe ich keinen Schritt ausgelassen.

Danach zur Kontrolle: root@goobiprod:~# java -version
Sollte:
java version „1.7.0_45“
Java(TM) SE Runtime Environment (build 1.7.0_45-b18)
Java HotSpot(TM) 64-Bit Server VM (build 24.45-b08, mixed mode)
ausgeben.

Weitere Quellen dazu: http://d.stavrovski.net/blog/post/installing-oracle-java-7-on-debian-wheezy

3.1 Java Adanced Imaging (den Schritt muss ich noch ausführen)

Auf diesem System will ich nun das Java Advanced Imaging, laut http://wiki.goobi.org/index.php/Kernsystem#Installation_Java_Umgebung installieren, leider ist der dort hinterlegt Link falsch, das Projekt wohnt jetzt unter http://www.oracle.com/technetwork/java/current-142188.html (Stand 11.01.2014)

Ich folge dem Link zur aktuellen Version: http://download.java.net/media/jai/builds/release/1_1_3/jai-1_1_3-lib-linux-amd64-jdk.bin und lade diese herunter. ?????

4. Benutzer anlegen (Admininterface Zugriff)
Die Benutzerverwaltung des Tomcat erfolgt über die Datei tomcat-users.xml.
Sie liegt bei Debian 7 unter /etc/tomcat7/.
In diese Datei fügt man folgenden Text ein vor der letzten Zeile (</tomcat-users>) ein

<role rolename=“manager“/>
<role rolename=“manager-gui“/>
<role rolename=“admin“/>
<user username=“admin“ password=“hier_passwort“ roles=“admin,manager,admin-gui,manager-gui“/>

und startet den Server mittels  root@goobiprod:/usr/lib/jvm/jdk-7/bin# service tomcat7 restart neu. (nach http://www.sysadminslife.com/linux/howto-tomcat-7-standalone-unter-debian-squeeze-installieren/ leicht verändert, aktuelle Passwort: geheim) und http://blog.mbentley.net/2013/08/installing-oracle-java-7-jre-jdk-on-debian-wheezy/

4.Holen des Goobi Systems

Die aktuelle Version hole ich von https://launchpad.net/goobi-production (http://www.goobi.org)

Kopieren nach /var/lib/tomcat7/webapps

Die Installation verlief automatisch. Alternativ kann sie auch über das Administrationsbackend des Tomcat durchgeführt werden.

5.Konfiguration

5.1 Installation mysql und phpmyadmin
root@goobiprod:# apt-get install mysql-server phpmyadmin

Hier fragt dpkg auch gleich das root-Passwort für die Datenbank ab, welches man auch für die kurz darauf folgende Installation von phpmyadmin benötigt. Wichtig ist bei der Konfiguration darauf zu achten, dass man phpmyadmin für den richtigen Webserver konfigurieren lässt (hier apache2).

Wer die Installation eines Webservers und phpmyadmin scheut kann den Benutzer für  Goobi auch über die Konsole anlegen.

1.Datenbank erstellen

CREATE DATABASE <database>;

2.Benutzer mit Passwort anlegen
GRANT USAGE ON *.* TO <username>@localhost IDENTIFIED BY ‚<password>‘;

3.Zugriffsrechte zuweisen
GRANT ALL PRIVILEGES ON <database_name>.* TO <username>@localhost;

Tabelle zur Rechteverwaltung neulanden
FLUSH PRIVILEGES;

(zusätzliche Quelle http://www.bluepiccadilly.com/2011/12/creating-mysql-database-and-user-command-line-and-bash-script-automate-process)

Werte heute: goobi, goobi, goobi

5.2 Goobi anpassen (Editieren der Konfigurationsdateien)
Danach bearbeite ich die Datei hibernate.cfg.xml und hinterlege hier die Zugangsdaten zu mysql.

root@goobiprod:/var/lib/tomcat7/webapps/goobi-ce-1.10.1/WEB-INF/classes# nano hibernate.cfg.xml

Die Zugangsdaten zur Datenbank in der Konfiguratinsdatei fest. Nach diesem Punkt stecke ich jedoch fest. Mir ist nicht klar wie ich das Datenbankschema erhalten.

5.3 GoobiConfig.properties

root@goobiprod:/var/lib/tomcat7/webapps/goobi-ce-1.10.1/WEB-INF/classes# mkdir -p /opt/digiverso/goobi/metadata/
root@goobiprod:/var/lib/tomcat7/webapps/goobi-ce-1.10.1/WEB-INF/classes# nano goobi_config.properties
root@goobiprod:/var/lib/tomcat7/webapps/goobi-ce-1.10.1/WEB-INF/classes# mkdir -p /opt/digiverso/goobi/rulesets/
root@goobiprod:/var/lib/tomcat7/webapps/goobi-ce-1.10.1/WEB-INF/classes# nano goobi_config.properties
root@goobiprod:/var/lib/tomcat7/webapps/goobi-ce-1.10.1/WEB-INF/classes# mkdir -p /opt/digiverso/goobi/config/
root@goobiprod:/var/lib/tomcat7/webapps/goobi-ce-1.10.1/WEB-INF/classes# nano goobi_config.properties
root@goobiprod:/var/lib/tomcat7/webapps/goobi-ce-1.10.1/WEB-INF/classes# mkdir -p /opt/digiverso/goobi/xslt/
root@goobiprod:/var/lib/tomcat7/webapps/goobi-ce-1.10.1/WEB-INF/classes# chown tomcat7 /opt/digiverso/goobi/ -R
root@goobiprod:/var/lib/tomcat7/webapps/goobi-ce-1.10.1/WEB-INF/classes# chgrp tomcat7 /opt/digiverso/goobi/ -R

Danach gilt es noch hier die entsprechenden Pfade einzutragen, das schaffe ich hoffentlich wenn es hier wieder etwas ruhiger ist. 🙂
Hier werden auch Shellskripte angesprochen, mit denen ich mich noch beschäftigen muss.

6.Dateifragen

7.ldap

8.Redirect vom apache aus

 

Notizen
Verhalten Logdateien: log4j.properties in root@goobiprod:/var/lib/tomcat7/webapps/goobi-ce-1.10.1/WEB-INF/classes

http://gdz.sub.uni-goettingen.de

Dieser Beitrag wurde unter Bibliothek, digitale Bibliothek, Goobi veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Goobi Production installieren (Arbeitsfassung Stand 13.01.2014)

  1. kathi sagt:

    heißt das du hast nun das go und somit auch die veranstaltung in dresden?

  2. kathi sagt:

    hm…schade…aber wer weiß was sich vielleicht noch irgendwann ergibt!

Kommentare sind geschlossen.