kvm Festplattenimages einbinden (mount virtual KVM device)

Vor kurzem brauchte ich dringend einige Dateien die in einer alten, jedoch zum Glück archivierten, virtuellen Maschine lagen.
Die Idee die virtuelle Festplatte (qcow2-Format) einzuhängen war schnell und es braucht nur zwei Befehle mehr als gedacht.

Zuerst einmal ist es sinnvoll das notwendige Modul nachzuladen

# modprobe nbd max_part=8

Danach wird das Modul als Device verfügbar gemacht

#qemu-nbd --connect=/dev/nbd0 db1_old.qcow2

Jetzt stehen alle Partition im virtuellen Datenträger zur Verfügung. Das Einhängen von Dateisystem
läuft nun wie gewohnt, /dev/nbd0p1 ist die erste Partition auf dem virtuellen Datenträger, /dev/nbd0p2 die zweite Partition, et cetera.

Noch schnell ein Verzeichnis als Zielpunkt erzeigen

mkdir -p /mnt/1

und schon kann das System mit

mount /dev/nbd0p1 /mnt/1

Das Aushängen funktioniert wie gewohnt mittels

umount /mnt/1

Nicht vergessen noch die virtuelle Festplatte wieder „abzuhängen“.

qemu-nbd --disconnect /dev/nbd0

Anmerkung: Es wird manchmal vor den Parametern connect und disconnect ein langer Strich angezeigt, faktisch sind dies jedoch, wie bei Linux vor nicht ausgeschriebenen Parametern meist üblich, – – (ohne Leerzeichen natürlich).

Danke an http://www.netzkompetenz.ch/ubuntu/qcow2-disk-image-mounten/

und http://blog.loftninjas.org/2008/10/27/mounting-kvm-qcow2-qemu-disk-images/